Verdampfer / Clearomizer

Top Angebote
Unsere Bestseller
Verdampfer / Clearomizer
Verdampfer & Clearomizer für E-Zigarette im Online-Shop günstig kaufen
Top 5-Marken für Verdampfer & Clearomizer für E-Zigarette Wofür ist ein Verdampfer bzw. Clearomizer da?
Welche Arten von Verdampfern & Clearomizern gibt es? Was ist ein Bottom Coil Clearomizer?
Was ist ein Vertical Coil Clearomizer?
Clearomizer / Verdampfer im Ohm Bereich
Clearomizer / Verdampfer im Sub-Ohm-Bereich
Wie reinigt man einen Clearomizer?
Warum sollte mindestens der Verdampfer regelmäßig gereinigt werden?
Wie wird ein Verdampferkopf gewechselt?
Wie lange halten Verdampferköpfe bis diese ausgetauscht werden müssen?
Wie kann man die Lebensdauer eines Verdampferkopfs verlängern?
Wann der Verdampferkopf ausgetauscht werden sollte
Wie kann man die Lebensdauer eines Verdampferkopfs verlängern? Darauf sollte man beim Kauf eines Verdampfers & Clearomizers achten! 

 

Verdampfer & Clearomizer für E-Zigarette im Online-Shop günstig kaufen

Sie sind im Begriff, ein leidenschaftlicher Dampfer zu werden oder gehören bereits zu den "alten Hasen" in den Bereichen Dampfen und Vapen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir bieten Ihnen alles an, was das Dampferherz benötigt. Von der Erstausstattung für den Anfänger bis zu ausgefallenen Liquidvarianten finden Sie im Shop alles, was Sie für den Genuss Ihrer E-Zigarette benötigen. Dazu gehört selbstverständlich eine umfangreiche Menge an Zubehör. Haben Sie Fragen zu den einzelnen Produkten, können Sie uns gern kontaktieren, wir helfen Ihnen weiter.

Top 5-Marken für Verdampfer & Clearomizer für E-Zigarette

Die Basis für den Genuss der E-Zigarette stellen Verdampfer beziehungsweise Clearomizer dar. In den letzten Jahren hat sich auf dem Markt für E-Zigaretten eine Menge getan und die Auswahl an Modellen ist heute riesig. Da ist es umso besser, dass immer wieder die besten Modelle gekürt werden, sodass Sie sich das beste Modell aussuchen können, welches aktuell auf dem Markt erhältlich ist. Ein neues Ranking aus 2019 stellt die besten Modelle vor.

Auf Platz 1 liegt der Eleaf Lemo II vom Hersteller Eleaf, bei dem es sich um ein sehr hochwertiges Modell handelt. Der Eleaf Lemo II weist ein Volumen von 3,8 ml auf, was für ausgiebiges Dampfen perfekt geeignet ist. Der Lufteinlass befindet sich bei dem Modell an der Seite und wird dort individuell geregelt. Selbstverständlich ist der Eleaf Lemo II aus besten Materialien hergestellt, was das Produkt zu einem langjährigen Begleiter macht. So ist der Tank aus einem speziellen Isoliermaterial PEEK gefertigt, welches dafür sorgt, dass der Eleaf Lemo II sowohl hitze- als auch korrosionsbeständig ist. Außerdem kann für den Einsatz des Eleaf Lemo II ein RBA Verdampferkern zum Einsatz kommen.

Der Aspire Nautilus 2 befindet sich aktuell auf Platz 2 der Bestenliste. Beim Aspire Nautilus 2 vom Hersteller Aspire handelt es sich um das Nachfolgemodell des ersten Aspire Nautilus 2. Mit zahlreichen Verbesserungen ausgestattet, wird der Genussmensch von dieser hochwertigen Ausführung begeistert sein. In der Form stark abgeändert, präsentiert sich der Aspire Nautilus 2 unter anderem mit einer kürzeren Verbindung zwischen Verdampferkopf und Mundstück sowie Verdampferkopf und einer verbesserten Aircontrol, welche in Kombination das Geschmackserlebnis in völlig neue Sphären bringt. Der Widerstand des Modells liegt bei 0,7 Ohm. Damit ist der Aspire Nautilus 2 ebenfalls hervorragend für die direkte Inhalation geeignet. Das Tankvolumen beträgt 2 ml. Um einen reibungslosen Genuss abzusichern, wird von Anwendern empfohlen, den Tank lediglich bis 1,3 ml mit Liquid zu füllen.

Der Innokin T20-S Prism vom Hersteller Innokin vervollständigt das aktuelle Siegertrio unter den Clearomizern. Das Modell legt den Fokus vor allem auf Geschmack und Lungengenuss, weshalb der Innokin T20-S Prism gerade ehemaligen Rauchern zu empfehlen ist. Der Tank weist ein 510er Gewinde auf und ist damit mit vielen im Handel bestellbaren Mods kompatibel. Ein weiteres Plus ist, dass sich der Innokin T20-S Prism spielend leicht in seine Bestandteile zerlegen und anschließend reinigen lässt. Ebenfalls möglich ist dadurch, bestimmte Teile gegen neue auszutauschen und den Innokin T20-S Prism weiter zu modifizieren. Das Geschmmackserlebnis für das Mund-zu-Lunge-Rauchen ist hervorragend. Der Innokin T20-S Prism lässt sich mit der Innokin Endura E-Zigarette kombinieren.

Der Eleaf GS Juni liegt beim Ranking aktuell auf dem vierten Platz. Das Modell zeichnet sich durch ein Volumen von 2 ml aus und überzeugt weiterhin durch eine individuell einstellbare Luftzufuhr sowie innovative GS Air Coils, welche mit Widerständen von 0,75 Ohm und 1,5 Ohm ausgestattet sind. Selbst bei einer niedrigen Wattleistung ist mit diesen Coils eine perfekte Geschmacksentwicklung realisierbar. Der Tank weist eine Größe von 42 mm mal 20 mm auf, trotz der geringen Abmessungen leistet der Tank eine ganze Menge. Der Eleaf GS Juni brilliert mit ausgezeichneten Materialien wie edlem Edelstahl und hochwertigem Pyrexglas.

Den 5. Platz nimmt der Uwell Crown 3 vom Label Uwell ein. Alle Nutzer, die es nach einer starken Dampfentwicklung sowie nach eindrucksvollen Wolken verlangt, sind mit dem Uwell Crown 3 bestens versorgt. Die Coils weisen eine Leistung zwischen 0,25 Ohm bis 0,5 Ohm Coils auf. Dazu gesellen sich hochwertige Materialien wie bester Edelstahl sowie Quarzglas, die den Uwell Crown 3 zu einem echten Hingucker machen. Der Tank des Uwell Crown 3 weist eine beachtliche Größe von 5 ml auf. Das Gerät arbeitet trotz der großen Füllmenge des Tanks absolut sauber und einwandfrei.

>Smok

Das Unternehmen Smok ist ein in der Branche mit am längsten tätiger Hersteller, gegründet wurde das Unternehmen aus China bereits 2010. Seither stellt das Label immer neue, noch bessere Varianten der elektrischen Zigarette her. Rein rechtlich gehört das Unternehmen zur international bekannten Marke IVPS Technology Co. Ltd und stammt aus Chinas High-Tech Metropole Shenzhen. Bereits seit der Gründung legt das Label viel Wert auf höchste Qualität, wobei die Erzeugnisse des Herstellers das Qualitätslabel Made in China völlig zu Recht tragen. Das Unternehmen kann es mit seinen Erzeugnissen mit bekannten Marken aus den USA und aus Europa aufnehmen.

>Aspire

Aspire als weiterer Hersteller von E-Zigaretten und Zubehör kommt ebenfalls aus China und kann als weltweit sehr erfolgreicher Konzern bezeichnet werden. Aspire ist ein Senkrechtstarter, das Unternehmen ist noch vergleichsweise jung, es ging erst 2013 an den Start. Neben E-Zigaretten stellt das Label Aspire ebenfalls Clearomizer und Akkus her, dabei lassen sich in die BVC-Verdampfer praktisch alle im Handel erhältlichen Liquids nutzen. Wer beim Dampfen viel Wert auf Qualität und Stil legt, ist mit dem Label Aspire immer bestens versorgt. Mit den Modellen Aspire Plato, Aspire Nautilus und Aspire Atlantis ist das Label ganz weit oben im Olymp der E-Zigaretten angelangt, und dies in einer atemberaubend kurzen Zeit.

Eleaf

Die Marke Eleaf gehört zur iSmoka Electronics Co. Ltd., eine Joyetech-Tochter, welche 2008 in Shenzhen City in China gegründet wurde. Seitdem ist das Label auf der ganzen Welt bekannt und aktiv. Das Label Eleaf steht für qualitativ hochwertige E-Zigaretten und Akkuträger, welche unter dem Namen Eleaf iSticks vor allem Kennern bestens bekannt sind. Dank seiner ausgesprochen kurzen Produktzyklen verfügt das Label Eleaf über ein sehr breites Produktangebot. Vor allem die Bedürfnisse des Kunden stehen bei dem Hersteller im Fokus. So wird bei der Konzeption neuer Modell explizit auf die sich ebenfalls stetig sich weiter entwickelnden Kundenwünsche eingegangen.

Uwell

Das Unternehmen Uwell steht ebenfalls für Erzeugnisse, die höchste Qualität und besten Komfort beim Dampfen versprechen. Das Label Uwell stellt extravagante E-Zigaretten und Akkuträger für den gehobenen Anspruch her und lässt die Konkurrenz auf dem hart umkämpften Markt der E-Zigaretten weit hinter sich. Bei Planung und Entwicklung der Clearomizer und E-Zigaretten kommen bei Uwell nur beste Materialien zum Einsatz. Immer im Mittelpunkt des Herstellers stehen auch bei Uwell die Verbraucher und das, was diese sich wünschen. Genau das ist auch das Erfolgsgeheimnis des Herstellers: Uwell geht penibel genau auf die Bedürfnisse seiner Kunden ein, sodass es sicherstellen kann, dass wirklich keine Kundenwünsche mehr offen bleiben.

Joyetech

Das Label Joyetech darf sich zu Recht rühmen, die eGo Modelle erfunden zu haben. Damit hat es im Bereich Entwicklung von E-Zigaretten wertvolle Pionierarbeit geleistet. Dank Joyetech konnten sich elektrische Zigarette, Liquid und Verdampfer in der Branche in Windeseile ausbreiten und einer interessierten Kundschaft näherbringen. Das Unternehmen Joyetech gehört zu den ältesten und erfolgreichsten Unternehmen in der E-Zigaretten-Branche. Das Unternehmen überrascht immer wieder mit Futures und Neuerungen, die stets ein Mehr an Qualität und Güte mit sich bringen. Das Unternehmen Joyetech wurde 2007 ebenfalls in China gegründet.

Wofür ist ein Verdampfer bzw. Clearomizer da?

Gerade für Anfänger ist es nicht einfach, die verschiedenen Begriffe auseinanderzuhalten. Immer wenn es um Verdampfer oder Clearomizer geht, werden viele neue Kunden ratlos. Stark vereinfacht kann gesagt werden, dass es sich beim Verdampfer um den Liquidbehälter handelt, also die Aufbewahrung für das Liquid. Die Begriffe Verdampfer und Clearomizer sind identisch. Im Liquidbehälter wird das Liquid verdampft, es entsteht also das Resultat, um das es den Dampfern beim Dampfgenuss geht. Für das Verdampfen ist Energie inform von Wärme notwendig. Es versteht sich von selbst, dass die Varianten an Verdampfern heute ganz unterschiedlich sind. Generell lässt sich sagen, dass jeder Hersteller seine eigenen Verdampfer konzipiert und entwickelt hat. Im Verdampfer befindet sich ein elektrischer Anschluss, der aus einem 510er Gewinde, dem Liquiddepot, der Heizspirale, Dampfauslass sowie einer Luftzufuhr besteht. Die verschiedenen Komponenten lassen sich auf vielfältige Art und Weise miteinander kombinieren. Bei den Verdampfern kann es sich um Einwegprodukte handeln oder der Genießer bestellt die wesentlichen Verschleißteile einfach nach oder fertigt die Wicklung als wichtigsten Bestandteil selbst an.

Welche Arten von Verdampfern & Clearomizern gibt es?

Das Angebot an Verdampfern und Clearomizern ist aktuell sehr groß. Praktisch jeder Hersteller bietet seine eigenen Modelle an und ständig kommen neue Varianten dazu. Generell sollte darauf geachtet werden, ausschließlich Geräte zu kaufen, welche mit eventuell bereits vorhandenem Zubehör kompatibel ist. In der folgenden Übersicht stellen wir Interessenten die verschiedenen Arten der Verdampfer & Clearomizer kurz vor.

Clearomizer / Verdampfer für Backendampfer / MTL

Die MTL Verdampfer sind für alle ehemaligen Raucher perfekt geeignet, weil mit den Modellen das bekannte Backendampfen nachgeahmt wird. Die MTL Verdampfer weisen einen Widerstand von 1,0 Ohm auf, der Wert kann auch etwas höher sein. Genau in diesem Bereich, der annähernd im Bereich der Zigarette liegt, wird mit dem Backendampfer gedampft, wobei der MTL Backendampfer in der Lage ist, eine Menge an Dampf zu erzeugen. Selbstverständlich liegt das nicht nur am Volumen des Dampfes, es geht ebenfalls um die Technik des Inhalierens, wobei diese dem Rauchen mit Zigarette ähnlich ist. Wie bei dieser ebenfalls erfolgt das MTL Dampfen über die Lunge, dabei wird der Dampf zuerst in den Mund genommen und danach langsam in die Lunge geführt, woher übrigens auch der Begriff MTL stammt: Er bedeutet ganz einfach Mund-zur-Lunge beziehungsweise auf Englisch: Mouth to lung.

Clearomizer / Verdampfer für direkte Lungenzuge / DTL

Unter dem Begriff DTL ist "Direct to Lung" zu verstehen, das bedeutet, dass Dampfer mit diesem Modell mit kräftigen Zügen direkt in die Lunge dampfen können. Bei einem leichten Zug erfolgt dagegen kein direkter Lungenzug. Mit reinen Sub Ohm Clearomizern ist das moderate Dampfen dagegen nicht möglich. Für Raucher wird daher ein Umstieg auf den MTL Verdampfer empfohlen. Einige der DTL Modelle arbeiten mit mehrfachgewickelten Coils, das bedeutet, dass die Dampfmenge besonders groß ist. Allerdings ist dann auch der Liquidverbrauch sehr hoch. Deshalb werden DTL Verdampfer gern als Liquidvernichter bezeichnet. Bei der Verwendung eines DTL Verdampfers muss die Nikotinmenge deutlich gesenkt werden. Am besten ist es, bei einem, DTL Verdampfer stets einen Akkuträger zu verwenden, welcher mit einem oder mit mehreren wechselbaren Akkus ausgestattet ist.

Clearomizer / Verdampfer als Selbstwickler / RTA

Der Selbstwickler (RTA) für Profis stellt ein Produkt dar, das vor allem für den Kenner geeignet ist. Der größte Vorteil der RTA Verdampfer liegt beim Geschmack. So ein Selbstwickler ist einfach etwas für Genießer, die beim Dampfen wissen, was sie wollen. Wer jetzt Sorge haben sollte, dass er das Selbstwickeln nicht bringt: Keine Sorge, dies lässt sich erlernen. Wer eher zu den ungeduldigen Menschen gehört, für den gibt es auch beim RTA Verdampfer eine einfache Variante, für die es nicht erst eine extra Wissen erforderlich macht. So gibt es gute Fertigwicklungen zu kaufen, die einfach am Wickeldeck befestigt werden und dann mit Wickelwatte ausgestattet werden. Wer jetzt auf der Suche nach dem Modell ist, der als bester RTA Verdampfer gilt, schaut einfach in die Hitlisten einschlägiger Dampferseiten. Meist lässt sich ein bester RTA Verdampfer auch daran erkennen, dass Kunden immer wieder das gleiche Modell nachfragen. Wertvolle Hinweise auf die Qualität der Verdampfer vom Typ RTA liefern übrigens die Bewertungen der anderen Käufer.

Clearomizer / Verdampfer als Tröpflerverdampfer / RDA

Der RDA Verdampfer gehört zu den mit Abstand beliebtesten Verdampfern. Der Grund liegt darin, dass Dampfer mit diesem Modell die volle Kontrolle über den Geschmack behalten. Dabei steht der Begriff RDA für Rebuildable Dripping Atomizer, was ins Deutsche übersetzt Tröpfelverdampfer zum Selberwickeln bedeutet. Das Besondere an dem RDA Verdampfer ist, dass das Modell ganz ohne Tank auskommt. Anstelle vom Befüllen des Tanks werden für den Dampfgenuss lediglich einige Tropfen Liquid auf die Watte gegeben und schon kann der Genuss beginnen. Bei einigen Tröpflern ist es möglich, einen kleinen Vorrat an Liquid in das Modell zu geben, sodass ständig etwas Liquid vorhanden ist. Allerdings hat dies mit einem Tank im herkömmlichen Sinn nichts zu tun. Ein RDA Verdampfer mit Tröpfler ist auch für alle geeignet, welche gern die Sorte wechseln. In diesen Fällen kann das ständige Ausleeren unterbleiben, weil das Liquid nach wenigen Zügen aufgebraucht ist.

Clearomizer / Verdampfer als Tröpflerverdampfer / RDTA

Ein RDTA Verdampfer richtet sich an alle Verbraucher, welche sich für das Selbstwickeln begeistern. Dabei steht der Begriff RDTA für Rebuildable Dripping Tank Atomizer, auf Deutsch Tank-Tröpfelverdampfer zum Selberwickeln. Eigentlich stellen die beiden Begriffe Dripping und Tank etwas ganz Verschiedenes dar. Während es sich beim Dripping um ein offenes System handelt, ist der Tank geschlossen. Die RDTA Verdampfer sind so konzipiert. dass sie beides auf sich vereinen. Ein weiteres Merkmal des RDTA Verdampfers ist, dass dieser über eine im oberen Bereich befindliche Wicklung verfügt, welches sich mittels Kapillarwirkung frisches Liquid aus einem unter der Wicklung befindlichen Tank besorgt. Eigentlich handelt es xich beim RDTA Verdampfer um einen RTA Verdampfer mit spezieller Bauweise. Vor allem Einsteiger sind bei den verschiedenen Begriffen schnell verwirrt und bringen die Begriffe RDTA und RTA gern durcheinander.

Clearomizer / Verdampfer als Tröpflerverdampfer / RBA

Beim RBA handelt es sich um ein Bauteil, das Rebuildable Base Atomizer, ins Deutsche übersetzt Selbstwickler heißt. Der Buchstabe B steht dabei für den Begriff Basis. Der RBA stellt ein Bauteil dar, der dafür konzipiert wurde, ais einem Fertigcoilverdampfer einen RTA (Rebuildable Tank Atomizer beziehungsweise Selbstwickler) zu machen. Anstelle von Fertigcoils wird der RBA eingebaut. Verdampfer mit RBA Einheit sind perfekt geeignet, um sich als Einsteiger mit dem Prinzip des Selbstwickelns vertraut zu machen. Nach dem Test lässt sich dann meist gut erkennen, ob das Prinzip des Selbstwickelns oder besser Fertigköpfe für den eigenen Geschmack geeignet sind.

Clearomizer / Verdampfer als geschlossenes Cap-System

Das Cap System stellt ein geschlossenes System dar. Der Vorteil der Modelle besteht darin, dass diese etwas kleiner sind als offene Systeme und dass sie so konzipiert wurden, dass sich die Caps schnell und unkompliziert tauschen lassen. Jedes Cap System verfügt über einen neuen Verdampfer, damit muss dieser nicht zusätzlich ausgewechselt werden. Der Nachteil besteht darin, dass sich manche Cap-Systeme nur mit Liquid vorgefüllte Caps betreiben lassen, daher ist bei einigen Modellen die Auswahl an Geschmacksrichtungen nicht so groß.

Clearomizer / Verdampfer als geschlossenes Pod-System

Die verschiedenen Pod-Systeme weisen einige Unterschiede auf. Generell werden diese in offene und geschlossene Systeme unterschieden. Der geschlossene Pod funktioniert in der Regel wie ein Cartomizer für ein cigalike Modell. Dabei wird das Gerät bereits mit E-Liquid geliefert und lässt sich daher nicht nachfüllen. Sobald das Liquid aufgebraucht ist, wird der Verdampfer gegen einen neuen Verdampfer ausgetauscht. Genau wie die Einwegcartomizer haben geschlossene Podsysteme den Vorteil, dass sie sich leichter bedienen lassen. Der Nachteil besteht darin, dass die Auswahl bezüglich Geschmacks leider begrenzt ist.

Was ist ein Bottom Coil Clearomizer?

Beim Bottom Coil Clearomizer handelt es sich um einen Verdampfer, bei dem das Heizelement auf dem Boden angebracht ist. Der Bottom Coil Clearomizer ist in dem Abschnitt des Verdampfers verbaut, welcher sich in direkter Nähe zum Akkuträger befindet. Die eigentliche Ursache für den Einsatz vom Bottom Coil Clearomizer ist, dass E-Zigaretten meist aufrecht oder leicht geneigt gehalten werden. Dadurch kann gewährleistet werden, dass selbst dann noch Liquid die Heizwendel erreicht, wenn im Tank lediglich wenig Liquid vorhanden ist. Das Nachfüllen vom Liquid muss damit erst dann erfolgen, wenn der Tank beinahe leer ist. Bei einem Bottom Coil Clearomizer besteht außerdem ein lediglich geringes Risiko unterbrochener Liquidzufuhr.

Was ist ein Vertical Coil Clearomizer?

Beim Bottom Vertical Coil handelt es sich um einen Coil, dessen Einbau senkrecht zur Basis vom Verdampfer innerhalb des jeweiligen Verdampferkopfs erfolgt. Fertige Verdampferköpfe sind für den Austausch verbrauchter Einheiten von einer Metallhülse umgeben, deshalb sieht man dem Verdampferkopf den Aufbau von außen nicht an. Erst dann, wenn das Innere der Einheit freigelegt wurde, wird auch der Unterschied zwischen BVC und BDC erkennbar. Weil die Einbaurichtung zu den Designentscheidungen des jeweiligen Herstellers gehört, bringen diese keine deutlichen Vorteile gegenüber einem horizontalen Einbau.

Clearomizer / Verdampfer im Ohm Bereich

Beim Clearomizer oder Verdampfer der im Ohm Bereich arbeitet handelt es sich, wie der Begriff es bereits sagt, um ein Modell, dessen Widerstand über 1 Ohm liegt. Verdampfer die einen Widerstand von über einen Ohm haben werden von Backendampfern genutzt welche den Dampf erst in den Mund und dann in die Lunge ziehen. Man nennt Backendampfer auch MTL Dampfer.

Clearomizer / Verdampfer im Sub-Ohm-Bereich

Der Begriff Sub-Ohm-Dampfen besteht aus den Elementen Sub, auf Deutsch unter oder unterhalb), Ohm, ein Wert, der den elektrischen Widerstand bezeichnet und dem umgangssprachlichen Begriff für den Genuss einer E-Zigarette, dem Dampfen. Ein geringer Widerstand wirkt sich auf die Heizspule vom Verdampferkopf aus. Generell bezeichnet das Sub-Ohm-Dampfen das Dampfen von E-Zigaretten mit einer Heizspule, welche eine Leistung von weniger als 1,0 Ohm aufweist. Je geringer der Widerstand ist, umso höher ist die Strommenge, die fließt, was zur Folge hat, dass sich der Verdampferkopf schneller erhitzt. Das hat zur Folge, dass es zu einer intensiveren Dampfbildung und zu einem verbesserten Geschmack kommt. Das Sub-Ohm-Dampfen ist für Anfänger nicht geeignet, da zu stark erhitzte E-Zigaretten oder überlastete Akkus schnell zu einer Gefahr werden können. Für das Sub-Ohm-Dampfen sollten daher ausschließlich Modelle verwendet werden, die für Verdampfer unter einem Ohm geeignet sind.

Wie reinigt man einen Clearomizer?

Sowohl E-Zigarette als auch Verdampfer müssen, sollen sie lange funktionieren, regelmäßig gereinigt werden. Generell lässt sich sagen, je mehr geraucht wird, umso häufiger sollten E-Zigarette und deren Bestandteile einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Besonders gründlich ist der Verdampfer zu reinigen. Selbstverständlich sollten bei der Reinigung alle Bestandteile mit einbezogen werden. Für die Reinigung werden alle Einzelteile des Modells auseinander geschraubt und auf ein trockenes Tuch gelegt. Als erste Maßnahme wird der Verdampfer durchgepustet. Damit lösen sich meist die ersten Rückstände. Soll die Reinigung gründlich und genau erfolgen, bietet es sich an, den Clearomizer danach mit frischem Wasser zu spülen. Damit werden auch hartnäckige Rückstände gelöst. Für die kleinen Ecken lassen sich übrigens Wattestäbchen als Hilfsmittel einsetzen. Nach der Pflege werden die einzelnen Bestandteile wieder vorsichtig abgetrocknet und die E-Zigarette wird wieder zusammengesetzt.

Warum sollte mindestens der Verdampfer regelmäßig gereinigt werden?

Der Verdampfer ist das Bestandteil der E-Zigarette, der durch den Dampfgenuss am stärksten von Verschmutzung betroffen ist. Um die Lebensdauer der E-Zigarette entsprechend zu erhöhen sowie einen hygienischen Genuss zu ermöglichen, ist der Verdampfer in regelmäßigen Abständen zu lösen und zu reinigen. Mitunter genügt es, den Verdampfer kräftig durchzupusten. Genügt dies nicht, werden die etwas hartnäckigeren Bestandteile mit Wasser gelöst. Übrigens sollte die Prozedur umso häufiger erfolgen, je mehr gedampft wird.

Wie wird ein Verdampferkopf gewechselt?

Beim Wechseln des Verdampferkopfes müssen die folgenden Schritte vorgenommen werden. Zuerst wird der Akku gelöst und zur Seite gelegt. Dabei sollte auf eventuell auslaufendes Liquid geachtet werden. Die Schraube, welche sich unterhalb des Mundstücks befindet, wird mit einem leichten Druck abgenommen. Die Öffnung des Verdampferkopfes muss während der Prozedur nach oben gehalten werden, damit es nicht zu einem Austreten von Liquidresten kommt. Der Verdampferkopf wird für den Headwechsel anschließend abgeschraubt und der Head kann gewechselt werden. Nach dem Wechsel werden alle Bestandteile wieder miteinander verbunden. Vor der ersten Inbetriebnahme wird zuerst eine kleine Menge an Liquid auf den Head geträufelt. Das Liquid sollte für 15 Minuten einwirken. Danach kann die E-Zigarette wieder ganz normal verwendet werden.

Wie lange halten Verdampferköpfe bis diese ausgetauscht werden müssen?

Wie lange die Verdampferköpfe von E-Zigaretten halten, hängt von mehreren Faktoren ab. Ganz genau lässt sich der Zeitraum nicht bestimmen, weil eben verschiedene Aspekte dabei eine Rolle spielen. Generell lässt sich mit einer Lebensdauer von einer bis zu vier Wochen rechnen, für den Fall, dass jeden Tag gedampft wird. Bei einem nur gelegentlichen Dampfen erhöht sich die Lebensdauer des Verdampferkopfes natürlich und kann dann sechs bis acht Wochen betragen. Das Datum für den Wechsel des Verdampferkopfes sollte beachtet werden, um einen Defekt der E-Zigarette zu verhindern. Mit der Zeit setzen sich Rückstände im Verdampferkopf ab und ein sauberes und hygienisches Dampfen ist damit meist nicht mehr möglich. Die Rückstände lassen sich nach Ablauf der Nutzungszeit meist auch nicht mehr durch ein Reinigen beseitigen.

Wie kann man die Lebensdauer eines Verdampferkopfs verlängern?

Der Verdampferkopf sollte spätestens dann ausgewechselt werden, wenn es zu einem seltsamen Beigeschmack beim Dampfen kommt. Mitunter schmeckt die E-Zigarette etwas kokelig oder es mischt sich ein undefinierbarer anderer Geschmack in den Liquidgeschmack, der den Genuss der E-Zigarette trübt. Kommt es dagegen zu einer optischen Veränderung wie zu dunklen Ablagerungen an der Heizwedel, muss das kein Grund für einen Wechsel des Verdampferkopfes sein. Wer die Lebensdauer des Verdampferkopfes etwas verlängern möchte, kann dies beispielsweise mit einer höheren Leistung erreichen. Damit wird die Wicklung von gröberen Verunreinigungen befreit. Nach einer kürzeren Zeitspanne wird die Leistung wieder auf den vorherigen Wert eingestellt. Damit ist es möglich, den Geschmack für eine gewisse Zeit wieder zu verbessern. Eine Verlängerung der Lebensdauer lässt sich auch dadurch erreichen, dass der Rauchgenuss für einige Zeit etwas eingeschränkt wird. Die benutzten Verdampferköpfe werden übrigens im Hausmüll entsorgt.

Wann der Verdampferkopf ausgetauscht werden sollte

Verdampfer weisen eine zylinderartige Form auf und befinden sich zwischen Akku und Mundstück der E-Zigarette. An der Unterseite des Verdampfers ist ein Gewinde mit Tank angebracht. In diesen Tank ragt der Verdampferkopf hinein. Verdampfer halten ein Leben lang, solange mit ihnen sorgsam umgegangen wird. Der Verdampferkopf muss dagegen regelmäßig ausgetauscht werden. Bei täglichem Dampfgenuss ist mit einer Lebensdauer des Verdampferkopfes zwischen zwei bis vier Wochen zu rechnen. Bei einem nur gelegentlichen Genuss der E-Zigarette erhöht sich die Lebensdauer entsprechend. Der Grund, weshalb der Verdampferkopf ausgetauscht werden muss, liegt beim Heizdraht. Da dieser direkt mit dem Liquid in Kontakt kommt, brennt sich bei jedem Kontakt eine kleine Menge an Liquid in den Heizdraht. Der Draht nutzt sich dadurch ab. Da er nicht ersetzt werden kann, muss ein Tausch des Verdampferkopfes erfolgen. Bevor es soweit ist, deuten erste Anzeichen darauf hin, dass ein Austausch notwendig wird. Dabei kann es sich um die folgenden Merkmale handeln:

- Es wird kaum noch Dampf produziert, obwohl der Akku voll aufgeladen ist.
- Es kommt zu einem merkwürdigen Geschmack des Dampfes oder der Dampf schmeckt sogar verkohlt.
- Im Tank nimmt das Blubbern immer weiter zu.
- Aus dem Verdampfer treten kleine Mengen an flüssigem Liquid aus.
- Während des Inhalierens von Dampf kommt immer öfter flüssiges Liquid mit.

Sobald eine oder mehrere der genannten Situationen auftreten, ist ein neuer Verdampferkopf zu bestellen. Damit sollte übrigens nicht zu lange gewartet werden, damit eine Beschädigung des Verdampfers verhindert werden kann. Verdampferköpfe lassen sich ganz bequem im Internet bestellen, indem einfach das zum Modell passenden Zubehörteil ausgewählt wird.

Wie kann man die Lebensdauer eines Verdampferkopfs verlängern?

Ein gut funktionierender Verdampferkopf ist für den Genuss der E-Zigarette unerlässlich. Generell lässt sich sagen, dass ein Verdampferkopf zwei bis vier Wochen halten sollte. Liegt die Lebensdauer unter der genannten Zeit, hat dies meist etwas mit dem Umgang zu tun. Deshalb gibt es für eine deutlich längere Lebensdauer der Verdampferköpfe einige Tipps.

1. Tipp: Die richtige Vorbereitung des Coils

Zuerst geht es um die richtige Vorbereitung der Coils. Bereits hier kann es zu Fehlern kommen, die dazu führen, dass der Verdampferkopf von Anfang an nicht richtig funktioniert. Nach dem Einsetzen des Coils sowie dem Befüllen des Tanks sollte einige Minuten gewartet werden, bevor die E-Zigarette befeuert wird. Dadurch hat das Liquid Zeit, den Docht zu erreichen. Ganz Ungeduldige können den Vorgang beschleunigen, indem sie etwas Flüssigkeit auf den Docht träufeln.

2. Tipp: Glycerin mit weniger pflanzlichem Glycerin verwenden

Zwar sind die meisten Geräte dafür ausgelegt, Liquids mit einem hohen Anteil an Glycerin zu vertragen, dennoch können Mischungen mit viel pflanzlichem Glycerin Probleme verursachen, die sich auf die Lebensdauer des Verdampferkopfes auswirken. Vor allem bei Liquid mit mehr als 80% VG kann es passieren, dass sich der Docht nicht schnell genug mit Flüssigkeit vollsaugt. Die Ursache besteht darin, dass Glycerin nach kurzer Zeit verpufft, nachdem es mit dem Docht in Berührung gekommen ist. Der Docht bleibt dadurch nicht feucht, sondern wird immer wieder trocken. Eine gute Alternative stellen Propylene Glycol basierte Liquids dar. Diese Flüssigkeiten sind dünner und werden vom Docht besser aufgenommen.

3. Tipp: Für weniger Power sorgen

Bei einer zu hoch eingestellten Temperatur kann es passieren, dass der Docht frühzeitig abgenutzt wird. Dadurch verdampft das Liquid zu schnell, was dazu führt, dass der Coil immer wieder austrocknet. Dessen Fähigkeit, sich mit Flüssigkeit vollzusaugen, wird dadurch schwächer. Viele Hersteller geben deshalb Hinweise, welche Temperaturen ideal sind.

4. Tipp: Die E-Zigarette einfach mal zur Seite legen

Wer seine E-Zigarette ab und zu zur Seite legt, gibt dem Docht ausreichend Zeit zum Vollsaugen. Dies stellt eine einfache, aber sehr effektive Methode dar, die Lebensdauer des Verdamperkopfes zu verlängern.

5. Tipp : Frisches Liquid rechtzeitig nachfüllen

Meist wird vergessen, rechtzeitig frisches Liquid aufzufüllen. Soll die Lebensdauer des Verdampferkopfes verlängert werden, ist es notwendig, die E-Zigarette stets mit ausreichend Liquid zu versorgen. Dadurch kann sich der Docht sich immer wieder mit Liquid vollsaugen.

Darauf sollte man beim Kauf eines Verdampfers & Clearomizers achten!

Der Verdampfer stellt den wichtigsten Teil einer E-Zigarette dar. Ohne Verdampfer oder Clearomizer ist das Verdampfen von Liquid und damit die Verwendung der E-Zigarette unmöglich. Der Kauf eines Verdampfers fällt vor allem Einsteigern schwer. Der Grund liegt darin, dass es so viele verschiedene Modelle gibt. Generell sollte beim Erwerb auf die Qualität der Verdampfer geachtet werden. Ebenfalls wichtig ist, dass Verdampfer und E-Zigarette miteinander kompatibel sind, das bedeutet, der Verdampfer muss sich mit der E-Zigarette verbinden lassen. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollte vorher geprüft werden, ob es sich beim ausgewählten Verdampfer um das passende Modell handelt. Ebenfalls wichtig ist es, den Unterschied zwischen Clearomizer und Cartomizer zu kennen. Während beim Clearomizer die Möglichkeit besteht, den Tank immer wieder mit frischen Liquid aufzufüllen, werden die Depots beim Cartomizer nach dem Gebrauch durch neue Depots ersetzt.

Wir akzeptieren die folgenden Zahlungsarten
Amazon Payments Paypal Plus Paydirekt Kreditkarte Kreditkarte Lastschrift Kauf auf Rechnung Ueberweisung